Versorgung von Blieskastel und Gersheim weiterhin sicher

Mit zunehmender Verbreitung des Coronavirus haben die Stadtwerke Bliestal ein Störfall- und Krisenmanagement aufgebaut und einen Pandemieplan erstellt.

Die weiterhin sichere und zuverlässige Versorgung von Bevölkerung, Behörden, Industrie, Gewerbe und Dienstleister mit Energie und Trinkwasser steht für die Stadtwerke an oberster Stelle und bleibt rund um die Uhr gewährleistet.

Die Stadtwerke Bliestal weisen darauf hin, dass das Trinkwasser unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt wird, sehr gut gegen alle Viren, einschließlich des neuartigen Coronavirus geschützt ist und wie gewohnt weiter getrunken werden kann.

Die Stadtwerke haben intern einen Krisenstab eingesetzt. Die Teilnehmer des Krisenstabs stehen im engen Austausch innerhalb der einzelnen Abteilungen der Stadtwerke und mit den verantwortlichen Behörden. Sie beobachten die aktuelle Lage, bewerten das Risiko im Rahmen ihres Pandemieplans jeden Tag aufs Neue und leiten die jeweils notwendigen Vorsorgemaßnahmen ein.

Als Betreiber kritischer Infrastruktur - Energie- und Trinkwasserversorgung - müssen alle Maßnahmen zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger bestmöglich abgewogen werden. Die Stadtwerke folgen einem klaren Pandemieplan mit dem obersten Ziel, das Ansteckungsrisiko im Unternehmen so gering wie möglich zu halten. Es soll insbesondere verhindert werden, dass Quarantänemaßnahmen nötig werden, die die Leistungen gegenüber der Bevölkerung beeinträchtigen könnten.

Ziele der Pandemie-Vorsorge durch die Stadtwerke Bliestal:

  • Gesamtgesellschaftliches Ziel, die Ausbreitung gemäß nationalem Pandemieplan zu verlangsamen
  • Schutz-Strategie gemäß nationalem Pandemieplan vor allem gegenüber Risikogruppen
  • Schutz der kritischen Dienstleistungen in Blieskastel und Gersheim, u. a. durch Vermeidung von Quarantänemaßnahmen
  • Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einem erhöhten Ansteckungsrisiko

Auszug einiger Maßnahmen:

  • Die Stadtwerke Bliestal haben bereits verschiedene Hygiene- und sogenannte Vereinzelungsmaßnahmen ergriffen. So wurden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die gängigen Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen hingewiesen.
  • Wo es möglich ist, arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Zuhause aus.
  • Zusammenkünfte im Rahmen der Arbeit, wie Arbeitskreise, Besprechungen, Projekttreffen und Dienstreisen werden auf ihre dienstliche Notwendigkeit hin überprüft und gegebenenfalls abgesagt.
  • Die Krisenstäbe der Stadtwerke St. Ingbert und Stadtwerke Bliestal arbeiten eng zusammen.

Ergänzend zu den grundsätzlichen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen wurde den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahegelegt, auch im privaten Umfeld Großveranstaltungen und Reisen in gefährdete Regionen/Risikogebiete zu vermeiden.

Zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch der Besucher, haben die Stadtwerke Bliestal beschlossen, ab sofort für den allgemeinen Publikumsverkehr zu schließen. Gerne können Kunden ihr Anliegen telefonisch oder per E-Mail klären.

Stadtwerke Bliestal GmbH

Telefon 06842 9202-0
E-Mail info@stadtwerke-bliestal.de
Bereitschaft Strom 06842 9202-0
Bereitschaft Erdgas 06842 9202-111

 


Stadtwerke Bliestal GmbH | Bliesgaustraße 13 - 66440 Blieskastel

Wichtige Information für unsere Kunden

Aufgrund der besonderen Situation schließen wir die Stadtwerke zum Schutz der Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und auch zu Ihrem Schutz bis auf weiteres für den allgemeinen Publikumsverkehr.

Weiterhin können Sie uns telefonisch zu folgenden Zeiten erreichen:

Kundencenter Blieskastel, Bliesgaustraße 13
Montag bis Donnerstag    08:00 bis 16:00 Uhr
Freitag                                  08:00 bis 13:00 Uhr

Kundencenter Gersheim, Bahnhofstraße 5 b
Das Kundencenter bleibt vorübergehend geschlossen.

Gerne können Sie Ihre Anliegen, soweit es möglich ist, telefonisch unter 06842 9202-0 oder per E-Mail info@stadtwerke-bliestal.de klären.

Darüber hinaus können Anliegen in dringenden Fällen und wenn dies unausweichlich ist, nach telefonischer Terminvereinbarung mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei den Stadtwerken besprochen werden.

Zum Termin haben sich die Besucher in einer Besucherliste einzutragen und müssen sich bei den Stadtwerken entsprechend ausweisen.

Besondere Situationen verlangen besondere Maßnahmen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund.

 

Hinweis schließen